Angeln in Norwegen

Kein anderes Land hat auf deutsche Angler eine solche Anziehungskraft wie Norwegen. Tausende Angler haben sich förmlich ins Angeln in Norwegen verliebt und bevölkern Jahr für Jahr die Fähren nach Norwegen.

Doch was macht diesen Reiz am Angeln in Norwegen eigentlich aus?

Norwegen – das Anglerparadies!

Machen wir uns nichts vor, natürlich ist es in erster Linie der wahnsinnige Fischreichtum und die unglaubliche Vielfalt beim Angeln. Wären keine Fische hier, würde man als Angler woanders hinfahren und Norwegen den Wandertouristen überlassen. Aber in welchem anderen (erreichbaren) Land kann man schon innerhalb eines Tages mit dem Boot auf den Atlantik fahren und Meeresangeln betreiben, im Binnensee auf Forelle gehen und an einem der grandiosen Lachsflüsse den edlen Salmoniden nachstellen? Das geht dann wohl doch nur in Norwegen!

Und Norwegen hat weitaus mehr zu bieten als nur paradiesische Bedingungen für Angler. Die Natur mit den unendlichen Schären und Fjorden, sowie der Felslandschaft ist wirklich atemberaubend und teilweise so unwirklich, das man es einfach vor Ort gesehen haben muss. Ich habe mir zwar vor meiner ersten Norwegenreise auch ein paar Fotos angeschaut aber wenn man erstmal da ist, wird man von der Schönheit des Landes absolut überwältigt.
Aber auch die Gastfreundlichkeit der Norweger ist außergewöhnlich. Besonders hervorzuheben sind die zahlreichen Ferienhaus-Vermieter, die oft sogar deutsch sprechen und immer mit Tipps und Tricks für das Angeln in Norwegen zur Verfügung stehen. Und sollten doch mal Verständigungsprobleme beim Angeln auftreten, werfen Sie einfach einen Blick in unseren Deutsch-Norwegisch Übersetzungshelfer… Daneben gibt es auch noch weitere banale Kleinigkeiten an Norwegen, die mich so begeistern. Da ist zum Einen der typische norwegische HotDog (Pölser), den man an nahezu jeder Ecke kaufen kann oder auch die speziellen superleckeren Süßgebäcke vom Bäcker. Oder man kauft sich einfach im Supermarkt eine selbstgefüllte Tüte mit Reker (Shrimps) und setzt sich auf einen Felsen und genießt die Natur und das Wasser um sich herum. Probierts aus!

Doch nun zurück zum Angeln in Norwegen…

Meeresangeln
Die grandiosen Angelbedigungen in Norwegen sind natürlich Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Angelurlaub. Die meisten Norwegenfahrer kommen zweifellos hierhin um sich dem Meeresangeln zu widmen. Dabei hat man quasi die Qual der Wahl für welche Ecke Norwegens man sich entscheidet. Die einen bevorzugen ein Ferienhaus in der Nähe vom Hafen Oslos, zum Beispiel im bekannten Angelcamp in Skottevik, um lange und kräftezehrende Fahrten zu vermeiden. Die Anderen wollen weiter nördlich angeln, wo die Fische größer und häufiger anzutreffen sind.
Besonders hervorzuheben sind hier in erster Linie die in der Nähe von Trondheim gelegene Insel Hitra mit dem absoluten Hotspot Kvenvaer und natürlich ganz im Norden die weltbekannte Inselkette der Lofoten, wo man regelmäßig die richtig kapitalen Fische an den Haken bekommt.

Einen Überblick über die erfolgreichen Angeltechniken beim Meeresangeln findet ihr in diesem Artikel.

Sicherheit auf dem Wasser
Ein sehr unterschätzer Punkt, gerade bei deutschen Meeresangler, ist leider die Sicherheit auf See. Jedes Jahr geraten Angler vor Norwegens Küsten in Seenot, in ganz schlimmen Fällen sogar auch mit tödlichem Ausgang. Man darf bei aller Leidenschaft zum Angeln nicht vergessen, dass auf dem Atlantik geangelt wird, da sollte unbedingt jede Form von Leichtsinnigkeit vermieden werden. Aus diesem Grunde haben wir intensiv recherchiert und eine umfassende Liste mit hilfreichen Tipps zusammengestellt, die Ihr in unserem Artikel Sicherheit auf See nachlesen könnt.

Lachsangeln
Neben dem Meeresangeln übt natürlich auch das Lachsangeln eine hohe Anziehungskraft auf Angler aus aller Welt aus. Umso erfreulicher ist es, dass man in Norwegen erstklassig Lachse angeln kann. Weitere Infos finden Sie in dem Artikel Lachsangeln in Norwegen.

Womit man Fische fängt
Wie und womit man generell beim Angeln in Norwegen Fische fängt (ist ja nicht ganz unwichtig…) wird im Artikel Fische und Köder genauestens beleuchtet. Dort erfahren Sie welche Fischarten Sie beim Angeln mit Naturködern und Kunstködern, wie z.B. Blinkern und Pilkern erwarten können und welche nicht.

Anreise
Die Anreise nach Norwegen ist zweifellos der eher unerfreulichste Teil. Es ist zugegebenermaßen schon mit etwas Strapazen verbunden nach Norwegen zu kommen. Und Norwegen ist ja nicht gleich Norwegen. Wenn Sie ihr Ferienhaus im Süden gebucht haben, ist es alles kein Problem. Aber da das Land sehr langgezogen ist, können, je weiter man nach Norden kommt, erhebliche Fahrtwege auf einen zukommen, was eine gute Reiseplanung unabdingbar macht.

Im Grunde erfolgt die Anreise in 99% der Fälle mit Auto und Fähre. Besonders beliebt ist die Anreise mit der Fähre von Kiel nach Oslo oder von den Häfen an der dänischen Nordspitze aus. Detaillierte Beschreibungen und Links zu den Fährgesellschaften, sowie Einreise- und Ausreisebestimmungen haben wir im Artikel Anreise/Einreise/Ausreise für Sie zusammengestellt.