Angelschnüre

Beim Auswählen der richtigen Angelschnur hat man die Qual der Wahl! Die Hersteller bieten in der heutigen Zeit Schnüre in allen erdenklichen Farben, Tragkräften und Durchmessern an. Wir gehen der Sache auf Grund, für welche Zwecke welche Sehne benötigt wird.

Angelschnüre bilden einen wesentlichen Teil der Ausrüstung des Anglers. Sie müssen hohen Anforderungen standhalten, denn die Schnüre müssen zum einen dünn genug sein, damit sie vom Fisch nicht wahrgenommen werden und zum anderen müssen sie hohe Belastungen aushalten und über gute Gleit- und Wurfeigenschaften verfügen. So trägt eine qualitativ gute Angelschnur nicht unwesentlich zum Erfolg des Anglers bei.

Wodurch zeichnet sich eine moderne Angelschnur aus?
Angelschnüre haben sich im Laufe der Zeit deutlich verändert. Statt einer einfachen Schnur aus Naturmaterialien, wie z.B. Pferdehaar, gibt es heute technisch hoch entwickelte Schnüre aus Kunststoff. Die Sehne einer Kunststoffschnur entfaltet eine deutlich größere Tragkraft. Ein weiteres Qualitätskriterium ist der Durchmesser der Schnur. Der gängigste Durchmesser von Angelschnüren variiert zwischen 0,2 und 0,35 Millimetern. Welche Schnurstärke optimal ist, hängt davon ab, welcher Fisch gefangen werden soll, mit welchen Ködern geangelt wird und wie stark die Strömung im beangelten Gewässer ist. Je größer der zu angelnde Fisch und je bewegter das Gewässer, desto stabiler muss die Schnur gefertigt sein. Grundsätzlich werden drei Angelschnurarten unterschieden: monofile Angelschnur, geflochtene Angelschnur und geflochtene Angelschnur mit monofilem Überzug.

Monofile Angelschnur
Monofile Angelschnüre werden aus einem besonders strapazierfähigen Faden hergestellt, der aus nur einer einzigen Faser besteht. Als Ursprungsmaterial werden leistungsfähige Chemiefasern verwendet, vor allem Polyester und Polyamid. Die monofile Angelschnur ist nach wie vor sehr beliebt bei Anglern, hat aber auch einige Nachteile. Ein Vorteil der monofilen Schnur ist ihre vielfältige Einsetzbarkeit, insbesondere in klaren Gewässern. Die Schnur gibt es sowohl mehrfarbig als auch in transparenter Farbe, weshalb sie sich zum Angeln verschiedener Fische und in verschiedenen Gewässern eignet. Beispielsweise kann man mit grünen oder braunen Schnüren besonders gut Karpfen fischen, die sich in schlammigen und sumpfigen Gewässern tummeln. In klaren Gewässern sollten hingegen bevorzugt transparente Schnüre verwendet werden. Monofile Angelschnur gibt es aber auch in auffallenden Neonfarben. Sie ermöglicht eine besonders gute Köderführung, kann aber nur für Fische eingesetzt werden, die sich an einer auffallenden Schnur nicht stören, wie z.B. Dorsche. Monofile Angelschnüre lassen sich gut dehnen und knoten und lassen sich daher leicht in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen. Praktischerweise federt die Tragkraft der monofilen Schnur Ausfluchten des Fisches ab, so dass ein Ausschlitzen des Hakens oder das Reißen des Vorfachs selten vorkommen.

Geflochtene Angelschnüre
Geflochtene Angelschnüre werden aus mehreren Fasern hergestellt. Es handelt sich um hauchdünne Kunstfasern, die zu einer Hauptschnur miteinander versponnen werden. Das Herstellungsverfahren für diese Schnur wurde erst in den 90er Jahren entwickelt. Zuvor war es technisch nicht möglich, mehrere Schnüre zu einer so dünnen Sehne zu vereinigen. Geflochtene Angelschnüre sind extrem belastbar, reißfest und dehnungsarm. Das ermöglicht auch beim Angeln in großer Tiefe einen direkten Kontakt zum Köder. Desweiteren zeichnen sie sich durch eine höhere Lebensdauer als monofile Schnüre aus und sind zudem gegenüber UV-Licht unempfindlicher. Dennoch konnten sich die geflochtenen Angelschnüre bei Anglern nur in einigen Angelbereichen durchsetzen. In erster Linie liegt das natürlich am Preis, denn die hochwertigen geflochtenen Schnüre sind einfach deutlich teurer als die Monofilen. Aber es hat auch praktische Gründe, denn diese Schnur lässt sich nicht so leicht knoten und kann wegen ihrer Härte und aufgerauten Oberfläche beim Führen mit der Hand Verletzungen verursachen. Auch die Rutenringe werden von den geflochtenen Angelschnüren etwas stärker in Mitleidenschaft gezogen. Aus diesen Gründen wurden die Vorzüge von monofilen und geflochtenen Angelschnüren zu einem neuen Angelschnurtyp kombiniert. Dieser besteht aus einer Flechtschnur mit einem monofilen Überzug.