Angelurlaub

Was gibt es schöneres als den eigenen Urlaub mit dem Angeln zu verbinden? So denken Jahr für Jahr zig Tausende deutsche Angler, die dann in alle Welt aufbrechen um den großen Fischen nachzustellen.
Wer mal zum Angeln weiter weg will und Deutschland dazu verlassen möchte, dem bieten wir hier einen Überblick über die beliebtesten Länder für einen schönen Angelurlaub. Ob man für die Angelreise auf einen professionellen Angelreise-Veranstalter zurückgreift oder die Buchung selbst in die Hand nimmt hängt von den eigenen Ansprüchen und Bedürfnissen ab und ist jedem selbst überlassen.

Angelurlaub in Norwegen
Norwegen ist zweifellos das beliebteste Land zum Angeln bei deutschen Anglern. Nirgendwo sonst stauen sich deutsche Autos an den Fähren in diesem Ausmaße wie auf dem Weg nach Norwegen. Und warum? Weil eine Angelreise nach Norwegen zu den schönsten Erlebnissen überhaupt zählt.
Riesiger Fischreichtum, kapitale Fische, abwechslungsreiches Angeln, einzigartige Natur und freundliche Gastgeber sorgen für den perfekten Angelurlaub. Besonders beliebt sind Angelreisen nach Hitra, auf die Inselkette der Lofoten oder in die zahlreichen Fjorde, z.B. Langenuen.
Das Besondere am Angeln in Norwegen ist die Vielfältigkeit: Innerhalb eines Tages kann man sowohl Meeresangeln im Atlantik betreiben, in ruhigen Fjorden angeln, im Süßwasser auf Aal und Forelle gehen und zu guter letzt sogar Lachse in einem der zahlreichen Lachsflüsse fangen.
Häufigste gefangene Fische: Dorsch, Seelachs, Pollack, Makrele, Leng, Rotbarsch, Lachs
Übrigens: Schöne Berichte über Norwegenreisen gibt es bei Rutentreter.

Angelurlaub in Schweden
Schweden steht seit Jahren ganz oben auf der Liste bei Anglern. Hier kann man im Skagerrak, Kattegat und der östlichen Ostsee Meeresangeln betreiben. Im Ladesinneren findet man dagegen zahlreiche Top-Gewässer für kapitale Hechte, Barsche und Zander. Aber auch das Lachsangeln ist in Schweden an den zahlreichen Lachsflüssen sehr gut möglich.
Häufigste gefangene Fische: Dorsch, Hecht, Zander, Barsch, Lachs

Angelurlaub in Dänemark
Aufgrund seiner geographischen Nähe zu Deutschland steht Dänemark auf der Beliebtheitsskala deutscher Angler sehr weit oben. Und das nicht zu unrecht, denn ein Angelurlaub in Dänemark hat einiges zu bieten.
Die lange Küste Dänemarks bietet erstklassige Bedingungen für Meeresangler. Man kann sowohl in der Ostsee, besonders rund um den allseits bekannten Hotspot Langeland, auf schöne Dorsche, Plattfische, Wittlinge und vor allem Meerforellen gehen, als auch in der Nordsee oder dem Skagerrak auf die Kapitalen des Meeres.
Auch wenn Dänemark ein sehr flaches Land ist, bietet es besonders an den Küsten und den kleinen Inseln hervorragende Bedingungen zum Angeln mit toller Natur und fischreichen Gewässern. Auch Uferangler und Watangler lieben die Küsten von Dänemark um auf ihre Kosten zu kommen. Besonders die Meerforelle zieht jedes Jahr zahlreiche Angler an, die diesem wunderbaren Fisch nachstellen.
Häufigste gefangene Fische: Dorsch, Plattfische, Wittling, Meerforelle

Angelurlaub in Island
Angelreisen nach Island sind momentan absolut im Kommen! Island ist vergleichbar mit Norwegen, mit dem Unterschied, dass die Natur auf Island noch viel unberührter ist und die Angelei nochmal gesteigert wird. Lange Zeit war Island für deutsche Angler nicht existent auf der Landkarte, was vor allem an der Anreise liegen dürfte, da diese üblicherweise mit dem Flugzeug geschieht und viele nicht auf ihr Auto verzichten wollen. Seitdem jedoch einige namhafte Angelreise-Veranstalter auch Angelcamps in Island in ihr Programm aufgenommen haben, boomt es hier geradezu.
Die meisten Angelcamps liegen an der Westküste Islands und bieten wirklich erstklassige Angelbedingungen. Die Natur ist ohnehin atemberaubend aber noch wichtiger ist das gigantische Fischvorkommen. Die Fischdichte dürfte weltweit nahezu unvergleichlich hoch sein.
Man kommt bequem mit dem Flugzeug nach Island und kann gut verpackt auch seine Ruten in Rutentransportrohren mitnehmen und muss so auf nichts verzichten. Wer Norwegen nochmal steigern möchte, der sollte das Angeln in Island ausprobieren!
Häufigste gefangene Fische: Dorsch, Seelachs, Schellfisch, Seewolf, Makrele

Angelurlaub in Irland
Eine Angelreise nach Irland eignet sich vor allem auch für ganze Familien. Die Natur in Irland ist wunderschön und das Angeln sehr vielfältig. An den Küsten kann man wunderbar Meeresangeln auf Pollack, Dorsch, Leng und Makrele betreiben und in den Binnengewässern gibt es exzellente Möglichkeiten sich an den super Beständen von Hecht, Barsch und Aal auszuprobieren. Und auch die Lachs- und Meerforellenangler kommen hier auf ihre Kosten. Gegen den Erwerb einer günstigen Lizenz (ca. 15 Euro pro Tag) kann man auch diese schönen Fische jagen.
Bei der Wahl nach einer geeigneten Unterkunft hat man bei den Anbietern von Angelreisen meist die Wahl ob man lieber im Binnenland oder direkt an der Küste ein Ferienhaus buchen möchte.
Häufigste gefangene Fische: Pollack, Dorsch, Conger, Makrele, Leng, Hecht, Barsch, Aal, Meerforelle

Angelurlaub in Österreich und Schweiz
Auch bei unseren südlichen Nachbarn kann man wunderbar angeln. Natürlich ist hier kein Meeresangeln möglich aber dennoch kann man wunderbar in den unendlich vielen Flüssen und Gebirgsseen angeln. Die Bedingungen zum Angeln in Österreich und der Schweiz sind zudem absolut erstklassig. In den Gebirgsflüssen kann man zum Beispiel mit der Fliegenrute den Forellen nachstellen und in den Seen werden regelmäßig kapitale Hechte und Waller gefangen.
Angelreisen nach Österreich/Schweiz eignen sich zweifellos auch für die ganze Familie. Man hat es nicht weit bis in den nächsten Ort wo man einkaufen oder sich anderweitig vergnügen kann und die Angelgewässer liegen meist auch direkt vor der Haustür. Zudem bieten sich diese beiden Länder wunderbar zum Wandern an, so das hier alle Familienmitglieder problemlos auf ihre Kosten kommen sollten.
Häufigste gefangene Fische: Forellen, Hecht, Zander, Waller

Angelurlaub in Spanien
Denkt man ans Angeln in Spanien kommt einem unweigerlich als erstes ein kapitaler Waller in den Sinn. Spanien ist das Angelland schlechthin um kapitale Waller zu fangen. Kaum ein anderer Fluss auf der Welt als der Rio Ebro hat in der Geschichte größere Exemplare dieses Riesenfisches hervorgerufen. Entlang des Ebros befinden sich einige tolle Angelcamps, teilweise direkt von deutschen Reiseanbietern (wie z.B. ProNature-MV), die hervorragende Möglichkeiten zum Angeln auf Welse bieten. Das bekannteste Camp ist wohl das Welscamp Riba-Roja.
Angler, die auf gutes Wetter und viel Sonne stehen, werden sich in Spanien sicherlich sehr wohl fühlen. Neben dem tollen Wetter gibt es auch noch die Möglichkeit durch Meeresangeln den Tag zu genießen. An der Mittelmeerküste kann man sich den zahlreichen heimischen Anglern mit der Stipprute oder einer Brandungsangel anschließen und vor allem Wolfsbarsche und Bluefish erbeuten. Auch an der spanischen Atlantikküste lässt es sich hervorragend angeln. Hier beissen hauptsächlich Meerbrassen, Seebarsche, Meeräschen und Conger.
Angelreisen nach Spanien kann man problemlos auf eigene Faust unternehmen. Alles was benötigt wird, ist ein kleines Ferienhaus in Wassernähe. Wer es professioneller mag, kann auf zahlreiche Angebote der Angelreisen-Veranstalter zurückgreifen.
Häufigste gefangene Fische: Meeräschen, Barben, Bluefisch, Seebarsche, Conger, Waller

Angelurlaub in Kanada
Geführte Angelurlaube nach Kanada sind fast ausnahmsloß auf das Lachsangeln spezialisiert. Natürlich kann man an der Küste auch äußerst erfolgreich Meeresangeln betreiben, die meisten Touren widmen sich jedoch den fantastischen Lachsbeständen in Kanada.
Die unberührte Natur bietet mit den zahlreichen Gletschern und der Einsamkeit eine perfekte Umgebung für einen traumhaften Angelurlaub in Kanada.
In den Flüssen wird hauptsächlich mit der Fliegenrute auf Lachse geangelt. Aber auch Barsche, Zander und Hechte kann man wunderbar fangen. Beim Meeresangeln fängt man vor allem wilde Lachse, Thunfische und Heilbutts.
Inzwischen ist auch Kanada bei vielen Reiseveranstaltern im Programm. Man muss allerdings klar sagen, dass eine Angelreise nach Kanada nicht unbedingt zu den günstigsten Angelurlauben gehört.
Häufigste gefangene Fische: Lachs

Angelurlaub in Alaska
Ähnlich wie beim Angeln in Kanada dreht sich auch in Alaska fast alles um den Lachs. Alaska ist noch einsamer und unberührter und definitiv ein absolutes Anglerparadies. Hier werden in den Top-Lachsflüssen regelmäßig Königslachse jenseits der 40 Pfund Marke gefangen. Man hat die Möglichkeit es mit der Fliegenrute zu versuchen oder sogar an geführten Bootsfahrten teilzunehmen. Einige deutsche Anbieter für Angelreisen bieten Pauschalreisen nach Alaska in spezielle Angelcamps an. Preislich gesehen muss man jedoch damit rechnen, dass es nicht gerade der günstigste Angelurlaub wird…
Häufigste gefangene Fische: Lachs, Forellen

Angelurlaub in Kenia
Ein Angelurlaub nach Kenia dürfte zweifellos zu den aufregendsten Reisen des Lebens gehören. Es ist allerdings so, dass es heutzutage einige absolute Weltklasse Angelspots und Angelcamps direkt an der Küste zum Indischen Ozean gibt, die atemberaubendes Big-Game Angeln ermöglichen. Beim Big-Game werden hauptsächlich verschiedene Arten des prächtigen Marlins gefangen. Beim Little Big Game werden dagegen eher Barracudas und Wahoos erbeutet. Neun von zehn Keniafahrern werden zwar wegen des Meeresangelns nach Kenia reisen, aber wer sich dennoch auch im Süßwasser versuchen möchte, kann dies zum Beispiel am Viktoriasee tun. Hier werden überwiegend Nilbarsche und Tilapia gefangen.
Für eine Angelreise nach Kenia empfiehlt es sich unbedingt einen namhaften Reiseveranstalter zu wählen, insbesondere um eine absolut sichere Anlage zu erhalten.
Häufigste gefangene Fische: Marlin, Barracuda, Wahoo, Nilbarsch, Tilapia

Angelurlaub in Kuba
Das Angeln in Kuba ist auch unter der Rubrik Abenteuerurlaub zu verbuchen. Aus Anglersicht gibt es auf Kuba exzellente Möglichkeiten für tolle Fänge. Besonders ab Mitte Mai wo der Tarpon vor die Küsten kommt, kann man richtig kapitale Fische jenseits der 100 Pfund Marke erreichen. Neben Tarpons gehören hauptsächlich Barracudas und Snapper zu den beliebtesten Fischen bei Kuba-Anglern.
Häufigste gefangene Fische: Tarpon, Barracuda, Snapper, Barsche